heuser5.jpg (76601 Byte)

Stadtbezirk Aachen - Haaren

Hinweis: Sobald der Stadtbezirk eine eigene Internetseite veröffentlicht, werden die nachfolgenden
Informationen gelöscht und Sie gelangen dann sofort auf die offiziellen Seiten des Stadtbezirkes

Stadtverwaltung Aachen, Bezirksamt Aachen-Haaren,
Alt-Haarener Str. 139/141, 52080 Aachen-Haaren, Tel.: 0241/96833-0, Fax: 0241/16 78 82

germanus.jpg (24946 Byte)

Dcp00532.jpg (170109 Byte) Dcp00501.jpg (169039 Byte)

St. Germanus Haaren

Blick vom Haarberg

Bezirksamt Haaren

Dcp00443.jpg (219880 Byte)

Welsche Mühle

Haaren Markt

Zehnthof ( de Leuw)

Dcp00572.jpg (167809 Byte) Dcp00581.jpg (148481 Byte) Dcp00579.jpg (126069 Byte)

St. Hubertus Verlautenheide

Ortsdurchfahrt Verlautenheide

Gut Knapp
Verlautenheidener Straße

wpe2F.jpg (77576 Byte)

Stadtteilfest auf dem Haarener Markt

 

Haaren, vor den Toren der Stadt Aachen

wpe30.jpg (163809 Byte) <<<<< Benutzen Sie "Grafik anzeigen" (rechte Maustaste)
<<<<<um die Karte deutlich zu sehen !!!!

Karte der Bürgermeisterei Haaren von 1840

 

Die komplette Geschichte Haarens erzählen, würde den Rahmen dieser Seiten sprengen. Wer sich umfassend informieren möchte, den verweise ich auf die Schriften und Veranstaltungen des Heimatvereins Haaren Verlautenheide e.V., Geschäftsstelle Haarener Gracht 6, 52080 Aachen-Haaren. Eine Fundquelle ist auch das im Jahr 1973 erschienene Buch "350 Jahre Pfarre St. Germanus Aachen-Haaren", und das 1992 erschienene Buch "Unser Gotteshaus St. Germanus Aachen-Haaren ist 100 Jahre alt". Eine kleine unvollkommene Zusammenfassung möchte ich aber für alle, die nur einen groben Überblick möchten, an dieser Stelle geben.

Haaren liegt als Stadtteil Aachens im Nordosten der Stadt. Mit den Nachbargemeinden Würselen im Norden, Eschweiler und Stolberg im Osten gibt es Grenzen, die gleichzeitig auch Stadtgrenze sind. Innerhalb der Stadt grenzen im Westen Laurensberg,, im Süden der Bezirk Mitte, und im Osten Eilendorf und Forst an Haaren.

Der Stadtbezirk Haaren besteht aus zwei Ortsteilen
- Haaren, im Tal am Haarbach gelegen, etwa auf 146 Meter über NN (Ortsmitte) und
- Verlautenheide, oben auf dem Horst, der ringförmig Aachen umgibt, etwa 210 Meter über NN.
Der Stadtbezirk Haaren hat ca. 11500 Einwohner, davon ca. 8250 im Ortsteil Haaren. Die Gesamtfläche beträgt etwa 880 Hektar.

Ursprünge

Funde weisen nach, das bereits in der Jungsteinzeit Menschen hier gelebt haben. Von Norden her kommend, aus dem Bereich des heutigen Jülich, sind sie auf der fruchtbaren Lösfläche, die damals wohl noch überwiegend bewaldet war, bis in unser Gebiet vorgedrungen.

Für den heutigen Stadtbezirk Haaren sind in den ersten nachchristlichen Jahrhunderten Römerbauten nachgewiesen. Aachen war als Bad bei den Römern sehr beliebt, und die Umgebung mußte für die Lieferung von landwirtschaftlichen Produkten sorgen.

Als 1336 Kaiser Ludwig der Bayer das Aachener Reich urkundlich bestätigte, gehörte der größte Teils des heutigen Stadtbezirkes Haaren, mit Würselen und Weiden (mit Quinx) zum "Quartier over Worm" (jenseits der Wurm).

Urkundlich erwähnt wird der Haarbach, von dem Haaren seinen Namen hat, zum ersten Mal 973. Wann der Ort Haaren zum ersten Mal erwähnt ist, ist derzeit noch nicht abschließend festzulegen, da es im weiteren Umkreis mehrere Ortschaften dieses Namens gibt, und außerdem eine Familie van Haren mehrfach in Urkunden erscheint. In den Annales Rodenses wird ein Haaren erstmalig im Jahre 1152 genannt. In einer Urkunde von 1411 ist eine eindeutige Zuordnung festzustellen, durch die der Verkauf einer Erbrente in "Haaren unter die bruch" dokumentiert ist. Im Jahr 1445 wird "Heide boven Haren", gemeint ist Verlautenheide, erstmals urkundlich in einem Zins- und Pachtregister der Abtei Korneliemünster erwähnt

Die kommunale Entwicklung

Bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Haaren zum Aachener Reich. Nach der Besetzung durch die Franzosen von 1792 bis 1814 fiel Haaren an Preußen. Mit Gründung der Bundesrepublick Deutschland gehörte Haaren zum Landkreis Aachen und war selbstständige Gemeinde bis zum 31.12.1971. Zum 1.1.1968 wurde Quinx von Broichweiden nach Haaren umgemeindet. Im Zuge der Kommunalreform wurde Haaren, mit den Ortsteilen Haaren und Verlautenheide, am 1.1.1973 zum Stadtbezirk von Aachen.

Zivilstandsregister gibt es in Haaren seit 1800. So sind im Personenstandsarchiv in Brühl heute folgende Archivale zugänglich Geburten 1802 - 1875, Heiraten 1800 - 1875, Sterbefälle 1803 - 1875, Belege zu Heiraten 1807 - 1875, Aufgebote 1804 - 1875 und Dezenaltabellen 1803 - 1872.

Die kirchliche Entwicklung

In der Karolingerzeit gehörte Haaren zum Würselener Königsgut Wormsalt, aus dem der Ort Würselen entstand.. Hier stand die Mutterpfarrkirche St. Sebastian, die bereits 871 erwähnt wurde. Haaren wurde auf Grund der eigenen Entwicklung am 13.10.1623 zur Pfarre erhoben. Im Jahre 1704 wurde eine schlichte Backsteinkirche an Stelle der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Kapelle erbaut. Sie war dem heiligen Germanus geweiht. Diese Kirche mußte einem dreischiffigen großen Backsteinbau aus den Jahren 1889/90, der am 3.5.1892 konsekriert wurde, weichen. 1944 wurde die Kirche ein Opfer der Kämpfe um Aachen. Der Wiederaufbau erfolgte in der Zeit von 1952 bis 1966.

Verlautenheide wurde 1780 eigene Pfarre. Vermutlich wurde die erste Kirche um 1769 fertiggestellt. 1883/84 wurde die Kirche erweitert. Im Sep. 1944 wurde sie total zerstört. Sie wurde nicht mehr aufgebaut, sondern durch die jetzige Kirche 1949/50 ersetzt.

Die Pfarrkirchen St. Germanus Haaren, St. Hubertus Verlautenheide, St. Martin Liebigstraße und St. Elisabeth Jülicher Straße bilden das Dekanat Aachen Nord.

Seit 1966 gibt es eine evangelische Kirche in Haaren . Die Christuskirche im Rosengarten gehört mit der Friedenskirche in der Paßstraße zum Bereich Aachen-Nord.

Mit dem ersten Pfarrer in Haaren begannen auch die Kirchenbücher. Band 1 ist leider verloren gegangen. Erhalten sind Taufbücher vom Jahre 1647 an. Die Heiratsregister beginnen erst 1650, die Sterberegister 1649.

heuser5.jpg (76601 Byte)Das Haarener Wappen

Der Adler im oberen Teil des Schildes stellt den Adler der freien Reichsstadt Aachen dar. Haaren gehörte während des Mittelalters ununterbrochen als Quartier zur Reichsstadt Aachen, was durch den Adler angedeutet werden soll. Das dreiblättrige Kleeblatt im unteren Teil des Wappens stellt das Wappen der Aachener Familie von Pastor in der ursprünglichen Form dar. Die angesehene Familie von Pastor war im Mittelalter in Aachen berühmt. Der Stammvater der Familie, Johann Pastor von Haaren, ist etwa um 1390 in Haaren geboren. Er führte das Motiv als Familienwappen. Die Familie von Pastor ist die älteste bekannte wappenführende Familie in Haaren. Das Wappen wurde am 14.6.1950 durch den Innenminister des Landes Nordrhein Westfalen der Gemeinde Haaren verliehen.

heuser6.jpg (4450 Byte)Die kirchliche Entwicklung

In der Karolingerzeit gehörte Haaren zum Würselener Königsgut Wormsalt, aus dem der Ort Würselen entstand.. Hier stand die Mutterpfarrkirche St. Sebastian, die bereits 871 erwähnt wurde. Haaren wurde auf Grund der eigenen Entwicklung am 13.10.1623 zur Pfarre erhoben. Im Jahre 1704 wurde eine schlichte Backsteinkirche an Stelle der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Kapelle erbaut. Sie war dem heiligen Germanus geweiht. Diese Kirche mußte einem dreischiffigen großen Backsteinbau aus den Jahren 1889/90, der am 3.5.1892 konsekriert wurde, weichen. 1944 wurde die Kirche ein Opfer der Kämpfe um Aachen. Der Wiederaufbau erfolgte in der Zeit von 1952 bis 1966.

Verlautenheide wurde 1780 eigene Pfarre. Vermutlich wurde die erste Kirche um 1769 fertiggestellt. 1883/84 wurde die Kirche erweitert. Im Sep. 1944 wurde sie total zerstört. Sie wurde nicht mehr aufgebaut, sondern durch die jetzige Kirche 1949/50 ersetzt.

Die Pfarrkirchen St. Germanus Haaren, St. Hubertus Verlautenheide, St. Martin Liebigstraße und St. Elisabeth Jülicher Straße bilden das Dekanat Aachen Nord.

Seit 1966 gibt es eine evangelische Kirche in Haaren . Die Christuskirche im Rosengarten gehört mit der Friedenskirche in der Paßstraße zum Bereich Aachen-Nord.

Mit dem ersten Pfarrer in Haaren begannen auch die Kirchenbücher. Band 1 ist leider verloren gegangen. Erhalten sind Taufbücher vom Jahre 1647 an. Die Heiratsregister beginnen erst 1650, die Sterberegister 1649.

Mir bekannte Veröffendlichungen
über Haaren / Verlautenheide
( sollte jemand weitere kennen, bitte Information an den  Autor )
(Soweit kein Vermerk über die Fundstelle aufgeführt ist, befindet sich zumindest eine Kopie in meinem Besitz.) 

Heimatverein Haaren / Verlautenheide e.V.
Haarener Gracht 6, 52080 Aachen-Haaren

Heft 1 1985 Tätigkeitsbericht, Satzung, Geschichten
Heft 2 1986 Geschichtliche Betrachtungen
Heft 3 1988 Hören-Sagen
Heft 4 1989 Motive aus Haaren und Verlautenheide
Heft 5 1990 Josef Brauers / Prof. Hans Kals
Heft 6 1991 Menschliches
Heft 7 / 8 1993 Geschichte zweier Mühlen, Kartographie, Ortsnamen
Heft 9 1994 10 Jahre Heimatverein
Heft 10 / 11 1996 Der zweite Weltkreig
Heft 12 1997 Französiche Revolutiontruppern in Haaren
Heft 13 / 14 1998 Verlautenheide - Wie es wurde, was es ist
Heft 15 2001 Das (ehemalige) Schützenwesen

Pfarre St. Germanus, Germanusstr. 40, 52080 Aachen-Haaren

1973 350 Jahre Pfarre St. Germanus Aachen-Haaren
1992 Unser Gotteshaus St. Germanus Aachen-Haaren ist 100 Jahre

Pfarre St. Hubert, Verlautenheidener Str. 85, 52080 Aachen-Verlautenheide

2000

50 Jahre neue Kirche St. Hubert / 220 Jahre Pfarre St. Hubert

Evangelische Christuskirchengemeinde, Am Rosengarten 8, 52080 Aachen-Haaren

1966

Gemeindebrief zur Einweihung der Christuskirche in Haaren (Archiv Beyer, Vereine X)

1991

25 Jahre Christuskirche Aachen-Haaren

Eduard Beyer, Alt Haarener Str. 123, 52080 Aachen-Haaren

1992 Haaren vor den Toren der Stadt Aachen - Bildband
1984 Redoute, 100 Jahre Familienbesitz (Text Hans Kals)

1998

Schicksal der jüdischen Mitbürger Haarens

Franz-Josef Heuser, In den Atzenbenden 74, 52080 Aachen-Haaren

1999

Bilderserie Haaren / Verlautenheide, ca. 800 Bilder auf CD in digitaler Form (JPG)

2000

Familie Heuser in Aachen-Haaren

sonstige Veröffentlichungen

1912 50 Jahre Haarener Turnverein 1862 (Archiv Beyer, Vereine I, Kopie)
1927 25 Jahre Theaterverein "Concordia" 02 (Archiv Beyer, Vereine IV, Kopie)
1933 75 Jahre 1858-1933 Männergesangverein "Cäcilia" (Archiv Beyer, Vereine XVIII)
1934 5 Jahre Freiwillige Feuerwehr Haaren (Archiv Beyer, Vereine X, Kopie)
1937 25 Jahre Haarener Fußball-Verein 1912
1937 75 Jahre Haarener Turnverein 1862 (Archiv Beyer, Vereine I, Kopie)
1947 Hanns Minartz: Gischichte der Familie Minartz (Archiv Beyer und Heuser, Kopie)
1952 40 Jahre Haarener Fußball-Verein 1912
1952 50 Jahre Theaterverein Concordia 1902 (Archiv Beyer, Vereine IV, Kopie)
1954 80 Jahre Kirchenchor "St.Hubertus" (Archiv Beyer, Verlautenheide I)
1955 50 Jahre Feuerwehr Verlautenheide (Archiv Beyer, Verlautenheide I)
1958 100 Jahre Männer-Gesang-Verein "Cäcilia" Haaren (Archiv Beyer, Vereine I)
1959 Deutscher Verband für Gebrauchshundvereine - 25 Jahre Zweigverein Haaren (Archiv Beyer, Vereine I,)
1959 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Haaren (Archiv Beyer, Vereine I)
1960 50 Jahre DRK-Zug Haaren (Archiv Beyer, Vereine II)
1962 50 Jahre Haarener Fußball-Verein 1912
1962 50 Jahre Sportverein Eintracht 1912 Verlautenheide (Archiv Beyer, Verlautenheide II)
1962 100 Jahre Haarener Turnverein 1862 (Archiv Beyer, Vereine II)
1963 90 Jahre Haarener Turner Eintracht 1873 (Archiv Beyer, Vereine II)
1964 90 Jahre Verlautenheidener Turnverein 1874 (Archiv Beyer, Verlautenheide I)
1966 Haarener Turnverein 1862 - Fahnenweihe (Archiv Beyer, Vereine II)
1967 11 Jahre KG Hooreter Jonge 1956 (Archiv Beyer, Vereine II)
1967 Sportplatzeinweihung, (Stadion Haarberg, Kreuzstraße 15)
1967 50 Jahre VdK Ortsgruppe Haaren (Archiv Beyer, Vereine III)
1970 50 Jahre DJK Germanina Haaren 1920
1970 75 Jahre Feuerschutz in Verlautenheide (Archiv Beyer, Verlautenheide I)
1971 Sportplatz-Einweihung Verlautenheide (Archiv Beyer, Vereine III)
1972 60 Jahre Haarener Fußball-Verein 1912
1972 60 Jahre SV Eintracht 1912 Verlautenheide (Archiv Beyer, Verlautenheide I)
1973 100 Jahre Haarener Turner Eintracht 1873 (Archiv Beyer, Vereine V)
1974 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Haaren (Archiv Beyer, Vereine VI)
1974 100 Jahre Kirchenchor "St. Hubertus" (Archiv Beyer, Verlautenheide I)
1974 100 Jahre Turnverein 1874 e.V. Verlautenheide (Archiv Beyer, Verlautenheide I)
1975 25 Jahre KG Bröselspetze Verlautenheide (Archiv Beyer, Verlautenheide I)
1976 Die Welsche Mühle in Haaren (Peter Bertram)
1976 25 Jahre Sportschützen 1951 Haaren e.V.
1977 65 Jahre Haarener Fußball-Verein 1912
1978 22 Jahre KG Hooreter Jonge 1956 (Archiv Beyer, Vereine VIII)
1980 30 Jahre KG Bröselspetze Verlautenheide (Archiv Beyer, Verlautenheide II)
1981 5 Jahre Musikzug Schwarz-Grün e.V. 1976
1981 25 Jahre KG Hooreter Jonge 1956
1981 60 Jahre Trommler und Pfeifercorps 1921 Haaren (Archiv Beyer, Vereine IX)
1982 70 Jahre Haarener Fußball-Verein 1912
1982 70 Jahre SV Eintracht 1912 Verlautenheide  (Archiv Beyer, Verlautenheide III)
1983 Siedlungsgeographische Wandlungsprozesse (Franz Rainer Wesch)
1983 100 Jahre Gaststätte Prümper  (Archiv Beyer, Vereine X)
1983 110 Jahre Haarener Turner Eintracht 1873 e.V.
1984 50 Jahre DVG Aachen-Haaren - Gebrauchshundeverein (Archiv Beyer, Vereine X)
1984 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Aachen, Löschzug Haaren
1984 110 Jahre Turnverein 1874 Verlautenheide e.V. (Archiv Beyer, Verlautenheide III)
1985 10 Jahre Gemeinschaftshauptschule Haaren (Archiv Beyer, Vereine XI)
1986 10 Jahre Musikzug-Schwarz-Grün (Archiv Beyer, Vereine XII)
1987 10 Jahre Akkordeon-Orchester Hans Thissen e.V. (Archiv Beyer, Vereine XII)
1987 75 Jahre DJK Fußball-Verein Haaren 1912
1987 75 Jahre SV Eintracht 1912 Verlautenheide (Archiv Beyer, Verlautenheide IV)
1987 100 Jahre Kirchenchor St. Germanus Aachen-Haaren (Archiv Beyer, Vereine XII)
1987 125 Jahre Haarener Turnverein 1862 (Archiv Beyer, Vereine XII)
1988 Wilhelm Wimmer: Neu- und Umgestaltung der Genalogien Graf (Archiv Beyer, in 3 Teilen)
1989 45 Jahre Siedlergemeinschaft Haaren Nord II, Atzenbenden / Ravelsberg
1990 3*11 Jahre KG Hooreter Jonge 1956 (Archiv Beyer, Vereine XIV)
1991 40 Jahre Sportschützen 1951 Haaren e.V.
1991 40 Jahre KG Bröselspetze Verlautenheide  (Archiv Beyer, Verlautenheide IV)
1991 60 Jahre Trommler und Pfeifercorps Aachen-Haaren 1921
1992 80 Jahre SV Eintracht 1912 Verlautenheide e.V.
1992 80 Jahre DJK Fußball-Verein Haaren 1912
1994 4*11 Jahre KG Bröselspetze Verlautenheide  (Archiv Beyer, Verlautenheide V)
1994 110 Jahre Freiwillige Feuerwehr Aachen, Löschzug Haaren
1994 120 Jahre Turnverein 1874 e.V. Verlautenheide  (Archiv Beyer, Verlautenheide V)
1996 10 Jahre Trompeten-Corps Schwarz-Rot e.V. 1986 (Archiv Beyer, Vereine XVIII)
1996 40 Jahre KG Hooreter Jonge 1956 (Archiv Beyer, Vereine XVIII)
1996 75 Jahre Trommler- und Pfeiferkorps Verlautenheide 1921  (Archiv Beyer, Verlautenheide V)
1997 15 Jahre Blasorchester Aachen 1982 e.V. (Archiv Beyer, Vereine XVIII)
1998 125 Haarener Turner Eintracht 1873 e.V.
2000 Kalender 2000, Alt Haarener Ansichten (Paul Hüllenkremer, Anton Lauter)
2000 4*11 Jahre KG Hooreter Jonge 1956
2000 50 Jahre St.Martins Komitee in Haaren
2001 50 Jahre Sportschützen Haaren 1951

Haarener Institutionen und Vereine

Kirchen im Stadtbezirk Haaren
Interessengemeinschaften
  • Interessengemeinschaft der Haarener Vereine 1973 e.V.
  • Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe
  • Interessengemeinschaft Verlautenheide
Sportvereine in Haaren Sportvereine in Verlautenheide
  • Turnverein Verlautenheide 1874 e.V.
  • SV Eintracht 1912 Verlautenheide e.V.
  • Tennis-Club Verlautenheide 1981 e.V.
  • Sport & Fitness Club Aachen 1991 e.V.
Weitere Gemeinschaften im Stadtbezirk
  • Akkordeon-Orchester Hans Thissen e.V.
  • Blasorchester Aachen 1982 e.V.
  • Dekanatsjugendchor Weinstock
  • Deutsches Rotes Kreuz - Zug Haaren
  • Freiwillige Feuerwehr Aachen, Löschzug Haaren
  • Freiwillige Feuerwehr Aachen, Löschzug Verlautenheide
  • Förderverein der DJK FV Haaren 1912 e.V.
  • Heimatverein Haaren / Verlautenheide
  • I D E A   e.V.
  • Jugendchor Calango der ev. Christuskirchengemeinde
  • kfd - Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands
  • KG Hooreter Jonge 1956
  • KG Bröselspetze e.V. Verlautenheide
  • Kirchenchor und Kinderchor St. Germanus Haaren
  • Kirchenchor St. Hubertus
  • KJG - Katholische Junge Gemeinde
  • Löstige Haarbachtalerinnen 1981
  • Musikverein Verlautenheide e.V. 1984
  • Musikzug Schwarz-Grün e.V. 1976
  • Pfadfinderschaft St. Georg (PSG)
  • Rhein-Maas-Chor Aachen
  • Siedlergemeinschaft Haaren Nord II, Atzenbenden / Ravelsberg
  • Siedlergemeinschaft Gärtnerstraße
  • Trommler und Pfeifercorps Aachen-Haaren 1921
  • Trommler und Pfeifercorps Verlautenheide 1921

Achtung: Sollte jemand weitere Links zu den o.a. Institutionen / Vereine kennen, bitte Info!

> Seitenanfang